Aktuelles

Workshop »Sex and Crime in English and German« auf der Jahrestagung des Amerikanischen Übersetzerverbandes ATA in Miami im November 2015

Whatever your role in the translation and interpreting industry, ATA56 is the place for dedicated professionals wanting to expand their knowledge and their network.

Gastartikel auf der Seite »How to publish in Germany« vom »Selfpublisherpapst« Matthias Matting, Oktober 2015

Dieser Artikel ist in Englisch

Weiterlesen

Besuch der Frankfurter Buchmesse im Oktober 2015 mit Corinna Wieja

»Sex and Crime in English and German« – Stadt- und Regionalbibliothek Erfurt, September 2015

Foto: Nicolas Riede

Ein Vortrag zum Übersetzen von Unterhaltungsliteratur. Wo liegen die Schwierigkeiten und Herausforderungen beim Übersetzen von Krimis und Liebesromanen? Ergänzt wurde die Veranstaltung durch eine Lesung aus den Büchern »Der Zufallsbräutigam« und »Sieh mich sterben«.

Interview zum Thema Literaturübersetzen mit Frau Dr. Sandra Meinzenbach, September 2015

Ohne Übersetzungen gäbe es keine Weltliteratur: Der deutsche Buchmarkt müsste ohne Klassiker und Neuerscheinungen ausländischer Autoren auskommen. Idealerweise sorgt Übersetzungsarbeit für ebenso große Lesbarkeit wie beim Original. Und anders als bei Fach- und Urkundenübersetzungen geht es im Falle der Literatur um eine dem Ursprungstext dienende Sprache. Welche Herausforderungen zu meistern sind, verrät uns die staatlich geprüfte Übersetzerin Jeannette Bauroth.

Weiterlesen

Besuch der Jahrestagung der Romance Writers of America in im Juli 2015 in New York City mit Corinna Wieja

Corinna und Jeannette besuchen für »Indie Translations« die Jahrestagung der amerikanischen Liebesromanautorinnen im Big Apple.

Interview mit dem Krimiforum, Mai 2015

Der fiktive Krimiautor und Polizeiberater Richard Castle trägt in der gleichnamigen Serie bei gefährlichen Außeneinsätzen stets eine schusssichere Weste, die ihn als »Writer« ausweist. Auch Jeannette Bauroth aus Viernau besitzt ein Shirt mit einer solchen Aufschrift – und hatte ebenfalls einen Außeneinsatz während einer echten Schicht zusammen mit einem echten amerikanischen Polizisten in einem Original-US-Streifenwagen. Wie die Übersetzerin dazu kam, im Rahmen der »Writers Police Academy« in Greensboro, North Carolina, Streife zu fahren und was sie sonst noch so erlebt hat – wir haben es erfragt.

Weiterlesen

Dolmetschen bei der LoveLetter Convention 2015 mit den Autorinnen Annie West, Shannon McKenna und J.Kenner

»Wie düster darf ein Held sein?« war die Frage an die Autorinnen bei diesem Panel. Da gab es viel zu diskutieren!

Artikel Meininger Tageblatt/Freies Wort, Januar 2015

Jeannette Bauroth sitzt an ihrem Schreibtisch in Viernau. Sie liest und schreibt, schlägt nach, liest wieder. Die Übersetzerin muss sich einfühlen in das Werk eines anderen, möglichst nahe dran sein, am besten sogar drin. Sie hat sich auf Krimis spezialisiert und ein berühmtes Vorbild gefunden: Richard Castle, Hauptfigur der gleichnamigen TV-Serie. Der Schriftsteller arbeitet als New Yorker Polizeiberater, nachdem mehrere Morde exakt so verübt wurden, wie in seinen Romanen beschrieben. Dieser Deal hilft der Staatsgewalt bei kniffligen Ermittlungen und ihm gegen die Schreibblockaden. Allerdings tritt Castle mit arrogantem Witz auf. Auf seiner kugelsicheren Weste steht nicht »Police«, sondern »Writer«. Von…

Weiterlesen

Bericht und Videointerview mit Herrn Wolfgang Tischer vom Literaturcafe zum Übersetzen für Selfpublisher auf der Frankfurter Buchmesse 2014

Jeannette Bauroth und Corinna Wieja sind beide freie Übersetzerinnen. Auch sie arbeiten für Verlage – aber auch für Self-Publisher. Und zwar überwiegend für US-Autoren. Im Vorgespräch zum Video-Interview berichtet Jeannette Bauroth, dass die amerikanischen Autorinnen und Autoren unheimlich professionell agieren. Sie begreifen ihre Bücher klar als Produkt, das dem Leser gefallen muss. Und obwohl einige US-Autoren hierzulande ihre Lizenz an Verlage verkaufen, organisieren viele ihren Weg auf den deutschen Markt ebenfalls selbst. Sie suchen sich freie Übersetzer wie Jeannette Bauroth und Corinna Wieja und sorgen in Eigenregie für die Übertragung ihrer Werke ins Deutsche und für die Adaption an den deutschen Markt. Im Video berichten Jeannette Bauroth und Corinna Wieja von ihrer Arbeit für die US-Autoren.

Weiterlesen

Frankfurter Buchmesse 2014

mit Corinna Wieja

Der wichtigste Termin des Jahres für alle Bücherliebhaber. Traditionsgemäß nehmen wir dort an Diskussionen teil, besuchen das Übersetzerzentrum, besuchen Lesungen und treffen uns mit Kollegen und Verlagsmitarbeitern. Es ist auch der Termin, bei dem wir uns über den Plan für das kommende Jahr abstimmen.

Blogartikel für Lee Loflands »Graveyard Shift«, 2014

Dieser Artikel ist in Englisch

Finn found a pale blue T-shirt at the back of the closet that had a corny slogan only a math teacher would find funny. It had a beer can and the limit definition of the derivative on the front of it. On the back it said Never Drink and Derive.

Weiterlesen

Treffen mit Autorin Jenny McLachlan (»Flirty Dancing«) in Eastbourne, April 2014

Zum Start der Übersetzungsarbeit an Jennys Buch »Flirty Dancing« gab es ein gemeinsames Treffen am Schauplatz des Buches im englischen Eastbourne.

Besuch der Writers Police Academy in Greensboro, North Carolina

Einmal in einem amerikanischen Streifenwagen mitfahren, in Videosimulationen die Entscheidung über den Gebrauch der Schusswaffe treffen, mit einer forensischen Zeichnerin diskutieren und nette Krimiautoren kennenlernen - all das kann man bei der Writers Police Academy. Und wenn es dunkel wird, geht es raus an den Tatort.